MICHAEL LÖSEL · Wort, Spiel und Musik
Abendveranstaltungen 2018

In welcher Welt lebst du eigentlich?
Vincent E. Noel, Michael Lösel
Fotos: Uwe Niklas

Bukowskis letzte Schicht
Michael Lösel, Holger Trautmann
Fotos: privat

Songs & Scenes
Mit den Autoren und Darstellern:
Michael Lösel, Holger Trautmann, Luna Mittig, Kate Lukas, Vincent E. Noel, Jennifer Heep


Video: Roland Merbig


In welcher Welt lebst du eigentlich?

Eine wahre Geschichte von Vincent E. Noel mit musikalischer Untermalung von Michael Lösel. Ein Staatsgeheimnis der DDR, hinter dem sich ein Auftragsmord innerhalb einer Familie verbirgt. Ein Verhöroffizier der Stasi verlässt in den 50ern seine Familie und flüchtet in den Westen. Erbarmungslos demonstriert das Ministerium seine Macht. Eines Tages bekommt der ehemalige Stasi-Offizier Besuch von seiner Tochter. Nach einem Zechgelage überwältigt und fesselt sie ihren Vater und entführt ihn zurück in die DDR. Nur Erich Mielke und dessen rechte Hand wussten um das absehbare Ende dieser Geschichte.

Do, 08. Februar 2018, 19 Uhr im Kinosaal

Bukowskis letzte Schicht

Nach dem Ende der Schicht versammeln sich noch einmal alle am Tresen: Abgestumpfte Jungs vom Schlachthof, fügsame Postler, biergetränkte Tagelöhner. Antihelden, die die Welt des Charles Bukowski bevölkern, Verlierer im Schatten des amerikanischen Traums. Unter ihnen haben auch der Erzähler Holger Trautmann und der Sprechchansonnier Michael Lösel Platz genommen. Während der Wirt die letzten Bestellungen annimmt, spielen die beiden auf, finden warme Worte und lässige Akkorde für eine makabere After-Work-Party. Die Musik erspürt die Atmosphäre der Worte und die Worte finden ihren Rhythmus in der Musik. Lösel und Trautmann kreieren den Soundtrack zu den Texten des Mannes mit der Ledertasche.

Do, 21. Juni 2018, 19 Uhr im Kinosaal

Songs & Scenes

Das Poetische Theater präsentiert vielstimmig seine Songs, die sie speziell für ihre Theaterstücke geschrieben und komponiert haben. Szenische Einlagen akzentuieren die Texte und geben den Inhalten zuweilen unerwartete Bedeutungsvarianten. Die Bühnenpoeten performen mit ihrem Repertoire ein Medley aus poetischen Sehnsuchts- und Traumbildern. Der angeschlagene Ton changiert vom bekannten Volks- und Kunstlied über eigens komponierte Chansons und Bänkelgesänge bis zu persiflierten Hymnen, die mit neuen Texten überraschen.

Do, 20. September 2018, 19 Uhr im Kinosaal

Museum Industriekultur
Äußere Sulzbacher Straße 62
90491 Nürnberg
+49 (0)911 231 - 38 75


Voranmeldung für Platzreservierung empfohlen unter:
Tel. (0911) 8 91 70 89 oder

poetischesTheater@michael-loesel.de